PLM-Software Pharmaindustrie, Kosmetik, Medizinprodukte

PLATFLOW

Software für den Produktlebenszyklus von Arzneimitteln

Die Marketingmodelle für Arzneimittel unterscheiden sich stark von den Marketingmodellen aller anderen Branchen und richten sich nach dem speziellen Lebenszyklus der Arzneimittel.

pharmaceutical-plm-software_2

Wie leicht lassen sich verlässliche und aktuelle Daten über die Fortschritte all Ihrer laufenden Projekte beschaffen?
Ist die Planung ein gesonderter Ablauf eines einzelnen Teams?
Wie schnell verwandeln Sie innovative Ideen in vermarktete Produkte?
Passt jedes neue Produkt zu Ihrer Unternehmensstrategie?
Gelingt es den Stakeholdern und für die Genehmigung Verantwortlichen jede einzelne Version der Realität für die aktuellen Fortschritte und den Stand jedes Projekts anzuzeigen?
Wie leicht können Sie sehen, welcher Anteil der verfügbaren Mittel für jedes Projekte erforderlich ist?
Erfolgen die Investitionsentscheidungen, indem die geschäftlichen Erfolgsaussichten gut bekannt sind?
Wie beziehen Sie die in der Vergangenheit gesammelten Innovations- und Entwicklungserfahrungen ein?

All dies sind wichtige Fragen und ein erfolgreiches Pharmaunternehmen sollte in der Lage sein, mit der Verwendung eines geeigneten, für die Verwaltung des Lebenszyklus von Arzneimitteln entwickelten Systems entsprechend zu antworten zu können..


A. On-Premises-PLM-Software oder cloud-gestützte PLM-Software-as-a-Service
 

Die Existenz eines Unternehmens hängt davon ab, wie schnell es zu innovieren und erfolgreiche, rentable Produkte zu vermarkten versteht. Auch kleine Verbesserungen können, was Umsatzsteigerungen und bessere Spannen anbelangt, zu bedeutenden Ergebnissen führen. So bedeutet beispielsweise jeder Tag, den ein Unternehmen beim Entwicklungszyklus einsparen kann, einen Tag mehr Umsatz.

Die Märkte sind heute extrem dynamisch und verlangen von den Pharmaunternehmen eine holistische Vision des Lebenszyklus der Arzneimittel und Innovation entlang der gesamten Lieferkette. Die On-Premises-PLM-Lösungen machen es noch schwerer, mit diesem Tempo schritthalten zu können.

Deshalb entscheiden sich immer mehr Life Science Unternehmen für cloud-gestützte PLM-Lösungen, die in der Lage sind, sie beim Aufbau einer belastbaren, flexibleren Wertschöpfungskette, die sich einem stets in Entwicklung befindlichen Unternehmenshorizont schneller anpassen kann, zu unterstützen.

Die Schranken zwischen PLM, Lieferkette, Produktion und Costumer Experience müssen überwunden werden, sodass rasch neue Geschäftsmodelle entwickelt werden können und kontinuierlich Innovation betrieben werden kann.

Als Software-as-a-Service-Angebot bietet die PLM-Lösung Platflow eine Reihe von Vorteilen:

  1. Zugänglichkeit: Die SaaS-Anwendungen können von jedem Gerät mit Internetzugang genutzt werden und gestatten es den Nutzern, problemlos auch aus der Ferne arbeiten zu können.
  2. Skalierbarkeit: Die SaaS-Anwendungen lassen sich problemlos nach oben und nach unten skalieren und auf diese Weise den Anforderungen eines sich ständig weiterentwickelnden Unternehmens anpassen..
  3. Geringe Kosten: Die SaaS-Anwendungen sind in der Regel weniger kostspielig als herkömmliche Software, da sie auf Abonnements basieren und kein vergleichbares Niveau an Infrastrukturen benötigen..
  4. Automatische Updates: Die SaaS-Anbieter verwalten in der Regel sämtliche Updates und gewährleisten, dass die Nutzer immer Zugang zur neuesten Softwareversion haben..
  5. Sicherheit: Oft haben die SaaS-Anbieter mehr Mittel für Investitionen in die Sicherheit zur Verfügung. Dies kann höhere Sicherheitsstandards für die Nutzer bedeuten.
  6. Zusammenarbeit: Oft beinhalten die SaaS-Anwendungen integrierte Funktionen für die Zusammenarbeit, die den Teams die gemeinsame Arbeit an den Projekten einfach machen.

  

B. Der Produktlebenszyklus eines Arzneimittels

 
In der Regel versteht man unter dem Produktlebenszyklus das Leben eines Produkts von dessen Geburt bis zu dessen Tod. Der Produktlebenszyklus eines allgemeinen, nicht pharmazeutischen Produkts besteht aus vier Phasen:

  1. Der Einführungsphase
  2. Der Wachstumsphase
  3. Der Reifephase
  4. Der Rückgangsphase

generic product life cycle curve

Pharmaceutical Lifecycle

 
Wenn der Umsatz auf der y-Achse und die Zeit auf der x-Achse angezeigt wird, verläuft die Kurve für den Lebenszyklus eines allgemeinen Produkts wie ober dargestellt.

 
Die Kurve für den Lebenszyklus eines pharmazeutischen Produkts sieht völlig anders aus..

Der Lebenszyklus eines neuen Arzneimittels besteht aus drei verschiedenen Phasen:

1. Die Forschungs- und Entwicklungsphase von der Entdeckung des Medikaments bis zu dessen Einführung auf dem Markt.
2. Der Zeitraum von der Markteinführung bis zum Verlust des Exklusivrechts
3. Der Zeitraum nach dem Verlust des Exklusivrechts, wenn die Generika auf den Markt gelangen können

 

Die Testphasen des Arzneimittels

Während der Anfangsphase wird das neue Arzneimittel intensiven klinischen und vorklinischen Studien unterzogen. In dieser Phase investiert das Unternehmen beträchtliche Geldbeträge und erzielt, da das Arzneimittel noch nicht auf dem Markt ist, keine Umsätze.

 

Das Exklusivrecht für die pharmazeutischen Produkte

Die Zeit des Exklusivrechts ist der Zeitraum zwischen der Markteinführung eines innovativen Arzneimittels und der Einführung des ersten Nachahmerpräparats. Kurz nach der Entdeckung des Medikaments meldet das Unternehmen ein Patent an. Von diesem Zeitpunkt an hat das Unternehmen das Produkt für 20 Jahre patentiert. Die Forschungs- & Entwicklungsphase erfordert mehrere Jahre. Deshalb kann es sein, dass das Patent, wenn das Produkt zugelassen wird und auf dem Markt erhältlich ist, bereits kurze Zeit später ausläuft.
Eine Studie der Duke University hat errechnet, dass ein Exklusivrecht eines neuen Arzneimittels im Durchschnitt etwa 13,5 Jahre genutzt wird.

 

Die Markteinführung neuer Produkte in der Arzneimittelbranche

Während der Zwischenphase kommt das Produkt auf den Markt und das Unternehmen beginnt Gewinne zu erzielen. Sobald das Produkt auf den Markt gebracht wird, startet das Unternehmen Aktivitäten wie die Bewusstseinsbildung und beginnt, bestehende und potentielle Kunden über das Produkt zu informieren.
Sobald die Wachstumsphase begonnen hat, wird versucht, einen möglichst großen Marktanteil zu erzielen und den Umsatz zu maximieren.
Wenn kein Wachstum mehr möglich ist, erreicht das Produkt die Reifephase und das Unternehmen konzentriert sich darauf, den Marktanteil konstant zu halten.
Sobald der Marktanteil und die Gewinne zu schrumpfen beginnen, festigt das Unternehmen die Marktsegmente, die es gewinnen konnte, und versucht, die Kosten auf ein Minimum zu reduzieren.

 

Der Verlust der Exklusivität (LOE)

Wenn das Patent ausläuft, suchen die Unternehmen nach offensiven Strategien, um sich gegen die Konkurrenz durch Nachahmer zu wehren und den Marktanteil zu verteidigen.


C. Die Zwecke einer Softwarelösung für das Produktlebenszyklus-Management von Arzneimitteln

 
Das eigentliche Ziel jedes Unternehmens besteht darin, den Produktlebenszyklus über einen möglichst langen Zeitraum auszudehnen.

Ein Pharmaunternehmen kann dieses Ziel auf dreierlei Weise erreichen:

  • Indem es die Anfangsphase unter dem Gesichtspunkt der Entwicklung und der Vorschriften auf den unbedingt erforderlichen Zeitraum reduziert. Dies gelingt, indem die Time-to Market auf ein Minimum begrenzt wird.
  • Indem die Erträge während der Anfangsphase maximiert und innerhalb möglichst kurzer Zeit möglichst viel Wachstum erzielt wird. 
  • Indem es ihm gelingt, die Zwischenphase über den Verlust des Exklusivrechts hinaus auszudehnen, was mit folgenden geeigneten Marketingstrategien gelingen kann:
    • Evergreening des Patents und Erweiterung der Linie
    • Begleitung
    • Umwandlung von Rx2 in OTC


Woher stammt die Notwendigkeit Produktlebenszyklus-Management zu betreiben?

  • Rückläufige Produktivität in der F&E
  • Knappheit in der F&E Pipeline
  • Dramatischer Anstieg der F&E-Kosten
  • Veränderungen in der Branche und im Umfeld des Kunden
  • Starke Konkurrenz seitens der Nachahmer
  • Zunehmende Komplexität bei der Entwicklung und der Herstellung des Produkts
  • Starker Kostendruck
  • Rückläufige Preise und Erträge
  • Qualitativ hochwertige, spärlich differenzierte Produkte 
  • Komplexität der Wertschöpfungskette und der in dieser ausgesprochen stark regulierten Branche erforderlichen Unternehmensabläufe
  • Unzureichende Investitionen in F&E


Was sind die wichtigsten Faktoren, die sich gewöhnlich in der Pharmabranche auf die Rentabilität, das Risiko und das Wachstum auswirken?:

  • Die durch die Informationssilos der verschiedenen Unternehmensbereiche verursachte Komplexität beim Produktlebenszyklus-Management
  • Der Umstand, dass für die Produkte und die mit diesen verbundenen Informationen keine einheitliche Datenquelle existiert, was dazu führt, dass die Daten für ein Produkt verstreut, überladen und ungenau sind.
  • Der Umstand, dass die F&E-Abläufe als von der Markteinführung und der anschließenden Vermarktung unabhängig betrachtet werden, was Lücken aufwirft.

 

D. Die wichtigsten Vorteile der PLM-Softwarelösung Platflow

 
Platflow ist eine speziell für die Verwaltung des Produktlebenszyklus von pharmazeutischen Produkten konzipierte kooperative Plattform mit integrierten Auswertungen. Platflow gibt den Unternehmen die Möglichkeit in jeder Phase des Produktlebenszyklus verschiedene Ziele erreichen zu können:

PLANUNG, F&E UND STUDIEN

  • Ein disziplinierter, wiederholbarer und auf Innovation gerichteter skalierbarer Ansatz
  • Eine solidere Planungs-Pipeline für eine raschere Bewertung und Auswahl der Ideen
  • Frühzeitige Sichtbarkeit des Erfolgs bzw. Misserfolgs der Ideen
  • Einsparungen durch Wiederverwendung der Originaldaten
  • Bessere Angleichung des Produktsortiments an die Unternehmensstrategie
  • Die Möglichkeit den Investitionen anhand der strategischen Bedeutung Prioritäten beimessen zu können
  • Bessere funktionsübergreifende Zusammenarbeit und geringere Vorlaufzeiten
  • Einsparungen durch gänzliche Integration der Arbeitsabläufe für die Optimierung des Produkts
  • Geringere Entwicklungskosten

 

MARKTEINFÜHRUNG DES PRODUKTS

  • Kürzere Time-to-Market
  • Bessere Performance bei der Markteinführung des Produkts
  • Größere Erfolgsquoten für das Produkt
  • Unterlagen, die dazu beitragen, die Rechtskonformität zu belegen

 

VERMARKTUNG      

  • Bessere Entscheidungen anhand von Echtzeit-Auswertungen
  • Rasche Erkennbarkeit der Umsatz- und Kostensenkungspotenziale
  • Optimierung der Ressourcen und höhere Produktivität
  • Abbau des mit ineffizienten Abläufen verbundenen unnützen Aufwands
  • Zunehmende Zufriedenheit der Aktionäre
  • Höhere Produktqualität
  • Mehr Transparenz und bessere Kommunikation
Write us on Whatsapp